Geschichte

Die Kleinakademie der Wissenschaften der Ukraine (weiter KAW) ist ein Bildungssystem, das die Organisation und Koordination der Forschungstätigkeit von Schülern sichert, die Voraussetzungen für ihre intellektuelle, geistige und kreative Entwicklung sowie berufliche Selbstbestimmung schafft, zum Aufbau vom wissenschaftlichen Potential des Landes beiträgt.

Im Laufe vom 70-jährigen Bestehens durchlief die KAW mehrere Etappen ihres Werdens und Entwicklung. Als Voraussetzung für ihre Gründung diente die Organisation der Arbeit von wissenschaftlichen Zirkeln an außerschulischen Lehranstalten, deren Netz sich in den 20-40 Jahren des XX. Jh. herausgebildet hatte. Im Jahre 1939 gemäß dem Aufruf der Akademie der Wissenschaften der UdSSR nach Verstärkung der Patenschaft über wissenschaftliche Kinderorganisationen fasste die Akademie der Wissenschaften der USSR den Beschluss über die Patenschaft über den Kiewer Pionierpalast in Fragen der Arbeit mit begabten Kindern und Schuljugendlichen. Während der nächsten Jahre starteten die wissenschaftlichen Zirkel in den meisten Großstädten der Ukraine ihre Arbeit. Späterhin wurden einzelne Zirkel und Sektionen zu wissenschaftlichen Schülergemeinschaften zusammengefasst. So nahm 1947 auf Basis vom Kyiver Stadtpalast für Pioniere und Schüler die „Schülergemeinschaft für Wissenschaft und Technik“ ihre Arbeit auf. Bereits 1950 wurde in der Stadt Kyiv die erste wissenschaftspraktische Schülerkonferenz durchgeführt. Die erste wissenschaftliche Massenvereinigung war die 1963 gegründete Kleinakademie der Wissenschaften Krim „Iskatel“, deren Erfahrung in den 60-80-er Jahren des XX. Jh. der Gründung von Kleinakademien der Wissenschaften in verschiedenen Regionen der Ukraine zugrunde gelegt wurde.

Die Entwicklung der Kleinakademie der Wissenschaften der Ukraine in den 80-90-er Jahren des XX. Jh. fiel mit der Einführung von Forschungsmethoden ins Bildungs- und Erziehungsverfahren an den allgemeinbildenden und außerschulischen Lehranstalten zusammen. Es begann die Herausbildung der Kleinakademie der Wissenschaften der Ukraine als eines der Bestandteile des außerschulischen Bildungssystems. Bereits 1977 ratifizierte das Bildungsministerium der UdSSR die „Musterordnung über wissenschaftliche Schülergemeinschaft“, 1983 nahm das Bildungsministerium der UdSSR die erste Rahmenordnung über Kleinakademie der Wissenschaften für Schüler an, was die Gründung von wissenschaftlichen Schülergemeinschaften in Gebieten Donezk, Dnipropetrowsk, Shytomyr, Riwne und Charkiw sowie der Stadt Melitopol beeinflusste. Bis 1987 wurden insgesamt 11 Kleinakademien der Wissenschaften angelegt.

Seit 1990 setzt eine neue Entwicklungsetappe der KAW-Bewegung ein. In der Stadt Odesa wurde die I. Wissenschaftspraktische Republikkonferenz für Mitglieder der wissenschaftlichen Schülergemeinschaften, im Mai 1992 der I. Allukrainische M. S. Hruschewskyj-Wettbewerb für junge Historiker durchgeführt, 1993 wurden zum ersten Mal gleichzeitig mehrere Allukrainische Wettbewerbe für Forschungsarbeiten der Schüler in verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen veranstaltet. Entscheidend für die Erschaffung von einem aktuellen KAW-Model war das Jahr 1993. In einer Kollegiumssitzung des Bildungsministeriums der Ukraine und des Vorstandes der Akademie der Wissenschaften der Ukraine wurden die Gesamtverordnung vom 22. Dezember 1993 № 19/3-9, 351 „Über Wege der Vervollkommnung der Tätigkeit von Kleinakademien der Wissenschaften und wissenschaftlichen Schülergemeinschaften als Zentren der Herausbildung der wissenschaftlichen Elite der Ukraine“ verabschiedet, die Entscheidung über Gründung einer einheitlichen Kleinakademie der Wissenschaften der Ukraine mit territorialen Abteilungen getroffen sowie der KAW-Vorstand gewählt. Gemäß diesem Dokument werden die Verordnung über Kleinakademie der Wissenschaften der Ukraine, Verordnung über den koordinativ-methodischen Rat, Verzeichnis von Basishochschulen der Ukraine und wissenschaftlichen Anstalten der Akademie der Wissenschaften der Ukraine sowie Termine der Erfassung von territorialen KAW-Abteilungen ratifiziert.

Auf dieser Etappe arbeiteten mit der KAW 60 ukrainischen Hochschulen und 44 wissenschaftliche Anstalten der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine.

Es wurde das System der Durchführung des Allukrainischen Promotionswettbewerbs für Forschungsarbeiten der Schüler – Mitglieder der KAW verbessert. Ein wichtiger Schritt war die Einführung der Verordnung über Allukrainische Schülerolympiaden in Grund- und Sonderfächern, Turniere und Promotinswettbewerbe für Forschungsarbeiten sowie Wettbewerbe im Fachkönnen. Mit der Verfügung des Ministerkabinetts der Ukraine vom 26.01.1994 № 45 „Über Ratifizierung der Verordnung über eine außerschulische Lehranstalt“ und der Anordnung des Bildungsministeriums der Ukraine vom 22.02.1994 № 45 wurde eine neue Nomenklatur der außerschulischen Lehranstalten verabschiedet und ein neuer Typ von außerschulischen Anstalten – Kleinakademien der Wissenschaften der Schuljugend eingeführt. Erste solche Anstalten wurden 1993-1998 die Kleinakademien der Wissenschaften der Schuljugend von Lemberg, Melitopol, Luhansk und Ternopil.

Ein wichtiger Schritt in der KAW-Entwicklung war die Gründung 2004 gemäß der Verordnung vom Ministerkabinett der Ukraine vom 20.08.2003 № 1301 „Über Vervollkommnung des Systems der Organisation der Erziehungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen in den außerschulischen Lehranstalten“ vom Außerschulischen Lehranstalt Kleinakademie der Wissenschaften der Schuljugend. Ihr wurden die Funktionen der Koordinierung des Forschungs- und Experimentalbereichs der außerschulischen Bildung auferlegt. Allmählich bildete sich das Netzwerk von spezialisierten außerschulischen Bildungsanstalten – Kleinakademien der Wissenschaften der Schuljugend heraus.

Eine wichtige Bedeutung für die Tätigkeit und Entwicklung der KAW errang die Annahme der Verordnung des Ministerkabinetts der Ukraine vom 08.08.2007 № 1016 „Über Ratifizierung vom Staatlichen Zielprogramm der Arbeit mit begabten Jugendlichen 2007-2010“.

Ein denkwürdiges Ereignis war die Vorstandsitzung der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine am 11.11.2009, die der KAW-Tätigkeit und Verleihung der Außerschulischen Lehranstalt Kleinakademie der Wissenschaften der Schuljugend des Status einer Anstalt mit doppelter Unterstellung – dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Ukraine und der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine – gewidmet war. Gemäß der Verordnung des Ministerkabinetts der Ukraine vom 03.02.2010 № 88 „Über Vervollkommnung der Arbeit mit begabten Kindern“ wurde die Anstalt ins Ukrainische Staatszentrum „Kleinakademie der Wissenschaften der Ukraine“ umbenannt.

Eine wichtige Rolle in der KAW-Entwicklung spielt der Erlaß des Präsidenten der Ukraine № 927/2010 vom 30.09.2010 „Über Maßnahmen zur Entwicklung des Systems der Ermittlung und Förderung von Begabungen und talentvollen Kindern und Jugendlichen“, der den Prozess der Herausbildung von einem Netzwerk der Regionalakademien der Wissenschaften der Schuljugend aktivierte. Mit dem Erlaß wurde auch der Nationalstatus dem Ukrainischen Staatszentrum „Kleinakademie der Wissenschaften der Ukraine“ verliehen.

Heutzutage ist das Nationalzentrum „Kleinakademie der Wissenschaften der Ukraine“ eine Anstalt, die gesamtstaatliche Funktionen zur Suche, Entwicklung sowie Förderung der begabten und talentvollen Schülern erfüllt. Jährlich werden vom Nationalzentrum „KAW der Ukraine“ etwa 30 allukrainische Veranstaltungen vom wissenschaftlich-methodischen Profil und über 40 Massenveranstaltungen für begabte Schuljugend durchgeführt. Es werden neue Bildungsprojekte, darunter internationale, eingeführt. Jährlich steigt die Zahl der Kinder, die zur Forschungstätigkeit der KAW herangezogen werden, 2011 betrug sie etwa 250 Tausend begabte Schüler aus dem ganzen Land.

Die Schlüsselrolle bei der Erziehung von jungen Forschern kommt auf pädagogische und wissenschaftlich-pädagogische KAW-Mitarbeiter zu. Heutzutage beträgt die Gesamtzahl der Pädagogen und Wissenschaftler, die mit begabten Kindern arbeiten, etwa 6,5 Tausend, von denen etwa 1,5 Tausend Lehrer Kandidaten der Wissenschaften und 300 Doktoren der Wissenschaften sind. Von der wissenschaftlich-pädagogischen Belegschaft der KAW sind 11% Pädagogen von außerschulischen Bildungsanstalten, 47% Pädagogen von allgemeinbildenden Lehranstalten und 42% Hochschullehrer.

Die Forschungsarbeit an der KAW ist nach wissenschaftlichen Abteilungen und Sektionen gemäß der vom KAW-Vorstand ratifizierten Struktur organisiert. Für die Befriedigung von Kinderinteressen bzw. Bedürfnissen in Bezug auf Forschungstätigkeit in verschiedenen Branchen der Wissenschaft und Technik werden jährlich neue Sektionen und wissenschaftliche Abteilungen ins System der KAW-Arbeit eingeführt. So setzte sich die Struktur von wissenschaftlichen KAW-Abteilungen 2008-2009 aus 48 Sektionen in 8 wissenschaftlichen Abteilungen zusammen, bereits 2011-2012 umfasste sie 60 Sektionen in 11 wissenschaftlichen Abteilungen.

Begabte Kinder der Ukraine – die KAW-Schüler - ziehen meistens die Forschungstätigkeit im Bereich Philologie und Kunstwissenschaft (25%), Chemie und Biologie, Ökologie und Agrarwissenschaften (23%), Geschichte und Geographie (20%) vor. Etwas weniger Kinder lernen in den Sektionen der wissenschaftlichen Abteilungen für Mathematik (10%), Computerwissenschaften (7%), Physik und Sternkunde (7%) und Ingenieurwissenschaften (4%).

Die Schüler – Mitglieder der KAW – sind Teilnehmer von verschiedenen Gebiets-, allukrainischen, internationalen intellektuellen Wettbewerben, Tournieren und Olympiaden, demonstrieren ein hohes Vorbereitungsniveau und kreative Fähigkeiten.

Eine bedeutende KAW-Veranstaltung ist der jährliche Allukrainische Promotionswettbewerb für Forschungsarbeiten der Schüler – Mitglieder der KAW. An allen Runden des Promotionswettbewerbs nehmen über 100 000 Schüler der oberen Klassen teil, von denen über 1000 Beste in die Finale einziehen.

Das Preisgericht des Promotionswettbewerbs wird aus den Experten vom entsprechenden Profil von den wissenschaftlichen und wissenschaftlich-pädagogischen Mitarbeitern der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine, der Nationalen Akademie der pädagogischen Wissenschaften der Ukraine, Hochschulen und anderen Lehranstalten gebildet. Als Kuratoren der wissenschaftlichen Abteilungen der KAW treten die Akademiemitglieder der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine – Mitglieder des KAW-Vorstands auf.

Ein unabdingbarer Bestandteil der effektiven KAW-Tätigkeit ist die Zusammenarbeit mit den Hochschulen, wissenschaftlichen Anstalten und gesellschaftlichen Instituten, Geschäftsstrukturen, was zu einer erfolgreichen Erfüllung ihrer Hauptfunktion – Herausbildung vom intellektuellen Potential der ukrainischen Nation beträgt.

Heutzutage erzieht die KAW berufsorientierte, mit dem entsprechenden wissenschaftlichen und Forschungsinstrumentarium gewappnete junge Menschen, die bereits in der Schule ihre Bestimmung, Ausrichtung, wissenschaftliche Berufung wissen, auf Hochschulen gehen, weil sie klar dessen bewusst sind, in welchem wissenschaftlichen Bereich sie wirken wollen.

Adressen der Web-Seiten:

Territoriale KAW-Abteilung Wolhynien

Territoriale KAW-Abteilung Riwne

Territoriale KAW-Abteilung Shytomyr

Territoriale KAW-Abteilung vom Kyiv Gebiet

Territoriale KAW-Abteilung Kyiv

Territoriale KAW-Abteilung Tschernigiw

Territoriale KAW-Abteilung Sumy

Territoriale KAW-Abteilung Lemberg

Territoriale KAW-Abteilung Ternopil

Territoriale KAW-Abteilung Chmelnyzkyj

Territoriale KAW-Abteilung Winniza

Territoriale KAW-Abteilung Tscherkasy

Territoriale KAW-Abteilung Poltawa

Territoriale KAW-Abteilung Charkiw

Territoriale KAW-Abteilung Luhansk

Territoriale KAW-Abteilung Transkarpatien

Territoriale KAW-Abteilung Iwano-Frankiwsk

Territoriale KAW-Abteilung Tscherniwzi

Territoriale KAW-Abteilung Kirowograd

Territoriale KAW-Abteilung Dnipropetrowsk

Territoriale KAW-Abteilung Donezk

Territoriale KAW-Abteilung Odessa

Territoriale KAW-Abteilung Mykolaiv

Territoriale KAW-Abteilung Cherson

Territoriale KAW-Abteilung Saporishja

Territoriale KAW-Abteilung Krim

Territoriale KAW-Abteilung Sewastopol

Territoriale KAW-Abteilung Sewastopol Territoriale KAW-Abteilung Kyiv Territoriale KAW-Abteilung Iwano-Frankiwsk