«ROBOTICA-2016»: DURCHBRUCH ZUR RATIONELLEN ZUKUNFT Junge Ukrainer zeigten ihr Können im Bereich der Robotik, Ingenieurwissenschaften und Architektur auf dem Festival «Robotica-2016»

prev next

Am 14. Mai fand das VIII. Allukrainische Festival für Robotertechnik „Robotica-2016“ im Sportpalast in Kyiv statt. Über ein Tausend junge Teilnehmer aus allen  Regionen der Ukraine hatten ihre Teilnahme an dieser außergewöhnlichen IT-Veranstaltung zugesagt. Das diesjährige Festival wurde von der Firma LEGO organisiert, als Mitveranstalter des wissenschaftlichen Events trat das Nationalzentrum „Juniorakademie der Wissenschaften der Ukraine“ auf.

Mehr als 30 000 Gäste schlossen sich den Festlichkeiten, die diesmal unter dem Motto „Roboter, Schaffen, Zukunft“ verliefen, an. Auf dem Festivalprogramm standen Auf dem Festival-Programm standen die Allukrainische Robotik-Olympiade, ein Roboter-Sumo-Wettkampf, aufgrund von Baukästen geschaffene architektonische Meisterwerke, neue, von jungen Erfindern entwickelte Ideen zur Müllverwertung sowie Erstellen einer interaktiven 3D-Karte  der Ukraine, bei dem jeder Interessierte mitwirken konnte.

Seitens der Festivalveranstalter wurde nicht bloß darauf hingezielt, den Kindern und Jugendlichen beim Bau eines funktionsfähigen Modells zu helfen.  Die Moderatoren von Wettbewerbssektionen und -lokationen organisierten die Arbeit mit den Kindern auf solche Weise, damit junge Robotertechniker möglichst tief  in die Kunst der Mechanismen-Entwicklung eintauchen konnten. Während des Festivals wurden hunderte von verschiedenen Wettbewerben und Wettkämpfen ausgetragen. Es sei machbar, dieses Hobby künftig zum Beruf zu machen, so die Organisatoren.

Der Schlüssel zum XXI. Jahrhundert kann in eine Formel aus drei „T“ gefasst werden – „Talent, Technologien, Toleranz“. Entfaltet eigene Talente, bringt den anderen Verständnis entgegen, arbeitet in Gruppen, baut die Ukraine wieder auf. Heil  euch, heil der Ukraine! grüßte stellvertretender Minister für Bildung und Wissenschaft der Ukraine Pawlo HOBSEJ die Teilnehmer und Gäste des Festivals.

Korrespondierendes Mitglieds der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine, Präsident der Juniorakademie der Wissenschaften der Ukraine, Doktor der physikalisch-mathematischen Wissenschaften, Prof. Stanislav DOVHYJ schloss sich den Grußworten an und nahm einen Dialog mit jungen Konstrukteuren auf, indem er einige Fragen an sie stellte. Wer erfand das Wort „Roboter“? Der Wissenschaftler war angenehm überrascht, dass die Kinder Karel Čapek und sein Schauspiel „R. U. R.“ über menschenähnliche Mechanismen aus Stahl kannten, dass im Jahr 1920, in der umbruchreichen Zeit der osteuropäischen Geschichte erschien. Die Jugendlichen kannten auch den Schöpfer des Begriffs „robotica“ und Erfinder der drei Robotergesetze Isaac Asimow, diese wurden 1941 vom amerikanischen Science-Fiction-Schriftsteller in seiner Kurzgeschichte „Ich, der Robot“ erstmals beschrieben.

Wir leben in wunderbarer Zeit у прекрасний час, sagte Stanislav DOVHYJ zu den Anwesenden. Spitzentechnologien haben die Welt in höchstem Maße verändert. Noch einige Jahrzehnte her hat man keine Handys gekannt. Heute haben die Informations- und Telekommunikationstechnologien die Welt bis zur Unkenntlichkeit verändert. Die Zukunft lässt sich schwer ohne Roboter vorstellen in den nächsten Jahrzehnten wird es keinen Bereich des menschlichen Lebens mehr geben, der ohne Roboter auskommen würde. Die Juniorakademie wünscht Ihnen viele Siege und Erfolg.

Im Rahmen von „Robotica-2016“ fand die Allukrainische Roboter-Olympiade statt, deren Sieger und Preisträger zum internationalen Wettbewerb World Robot Olympiad aufbrechen werden. In diesem Jahr rangen die Mannschaften aus Kyiv und 15 weiteren ukrainischen Städten um den Titel des besten ukrainischen Robotikers.  

Bei der wissenschaftlichen Olympiade First Lego League stellten die Schüler ihre Projekte zum Thema „Müll ist ein verborgener Schatz“ vor. Außerdem konnten die Besucher mit den Teilnehmern von 9 bis 99 Jahren bei der offenen Robotermeisterschaft in der Vorbereitungskategorie „Sumo und Slalom“ mitfiebern.

Alle Architektur-Interessenten konnten was Neues beim Architekturwettbewerb für die Kinder lernen, wo 175 Schüler und Kinder von außerschulischen Bildungsanstalten ihre der Idee des Allukrainischen Architekturwettbewerbs „Thematische Parke“ gewidmeten Projekte in Form von interessanten und modernen, mit Hilfe von Lego-Kästen gebauten Baumodellen  präsentierten. Bereits 2012 startete im Rahmen des Programms „Care for Education“ der Unternehmensstiftung LEGO Foundation ein Architekturwettbewerb, bei dem aus Legosteinen das beste Modell eines Fußballstadions der Größe 1,5 х 2 Meter gebaut werden sollte. Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs lautet „Thematischer Park“.

Die Forscher im Alter von 3 bis 19 Jahren konnten den vom Netzwerk der technischen Studien „Erfinder“ angebotenen interaktiven Unterricht besuchen.

Die obligatorischen beweglichen Elemente gaben den auf dem Festival vorgestellten Modellen einen richtigen Pfiff. Dutzende Modelle von ferngesteuerten Robotern wurden von Wettbewerbsteilnehmern auf den Spielplätzen eingesetzt. Die Festival-Veranstalter hatten 6 Bereiche für kreative Aktivitäten sowie Preiswettbewerbe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angekündigt. Selbst die kleinsten Besucher fanden eine Beschäftigung nach ihrem Herzen – auf dem Festival waren Lernspiele für die Babys ab einem  Jahr vorgesehen.

In der Sektion „JAW-Robotertechnik“ präsentierte Schüler der 2-А Klasse der allgemeinbildenden Schule der  І–ІІІ. Stufe № 304 Wolodymyr TROFYMTSCHUK zusammen mit seinen Freunden ein für die Unterstufe einzigartiges Projekt, wo man die Rettungskräfte im Einsatz beobachten konnte.

Mit unserem Projekt wollen wir den Menschen die Arbeit der Feuerwehrmänner, die Geschwindigkeit, mit der diese Arbeit geleistet wird, zeigen. Alles wurde mit Hilfe des Leiters der Sektion „JAW – Robotertechnik“ an unserer Schule Viktor Anatolijovytsch Sokolov aus Legosteinen gebaut. Am Projekt haben drei Jungen – Timur, Mykyta und ich, und auch ein Mädchen namens Polina  gearbeitet – alle sind aus meiner und aus der Parallelklasse.

Das Festival für Robotertechnik endete mit der Auszeichnung der Sieger und einem feierlichen Konzert, das alle Teilnehmer und Besucher dieser großartigen wissenschaftlichen Show verdient haben.

Sergij KUTNJAKOV
18.05.16
Zurück
Adressen der Web-Seiten:

Territoriale KAW-Abteilung Wolhynien

Territoriale KAW-Abteilung Riwne

Territoriale KAW-Abteilung Shytomyr

Territoriale KAW-Abteilung vom Kyiv Gebiet

Territoriale KAW-Abteilung Kyiv

Territoriale KAW-Abteilung Tschernigiw

Territoriale KAW-Abteilung Sumy

Territoriale KAW-Abteilung Lemberg

Territoriale KAW-Abteilung Ternopil

Territoriale KAW-Abteilung Chmelnyzkyj

Territoriale KAW-Abteilung Winniza

Territoriale KAW-Abteilung Tscherkasy

Territoriale KAW-Abteilung Poltawa

Territoriale KAW-Abteilung Charkiw

Territoriale KAW-Abteilung Luhansk

Territoriale KAW-Abteilung Transkarpatien

Territoriale KAW-Abteilung Iwano-Frankiwsk

Territoriale KAW-Abteilung Tscherniwzi

Territoriale KAW-Abteilung Kirowograd

Territoriale KAW-Abteilung Dnipropetrowsk

Territoriale KAW-Abteilung Donezk

Territoriale KAW-Abteilung Odessa

Territoriale KAW-Abteilung Mykolaiv

Territoriale KAW-Abteilung Cherson

Territoriale KAW-Abteilung Saporishja

Territoriale KAW-Abteilung Krim

Territoriale KAW-Abteilung Sewastopol

Territoriale KAW-Abteilung Sewastopol Territoriale KAW-Abteilung Kyiv Territoriale KAW-Abteilung Iwano-Frankiwsk